Ausbildung Diabetikerwarnhund

Ausbildung zum Mensch/Diabetikerwarnhund - Team

Ausbildung zum Mensch/Diabetikerwarnhund - Team
Ein Warn-oder Servicehund für Menschen mit Diabetes wird ausgebildet, um während einer Über-oder Unterzuckerung den Diabetiker darauf aufmerksam zu machen und eine Notfalltasche zu bringen oder andere Dienstleistungen zu verrichten. Die Ausbildung wird individuell für jedes Mensch/Hund Team durchgeführt. Der Hundehalter und der Hund bestimmen das Lerntempo und der Diabetiker entscheidet welche Hilfe er von seinem Hund benötigt. Im Laufe der Ausbildung entsteht zwischen dem Hund und seinem Menschen eine sehr enge Bindung.

Welchen Nutzen bringt ein Diabetikerwarnhund einem an Diabetes erkrankten Menschen:

  1. Der Hund lernt eine Über-oder Unterzuckerung zu erkennen und übernimmt bestimmte Serviceleistungen, wie Medikamente holen, einen Warnknopf zu drücken oder Hilfe zu holen.
  2. Der Hund macht bei einer Blutzuckerschwankung auf sich aufmerksam, so dass der Diabetiker früh genug reagieren kann.
  3. Der Hund ist ständig bei seinem Menschen, was dazu führt das der Betroffene sich sicherer fühlt und die Angst vor allem vor einer Unterzuckerung nicht mehr so groß ist.
  4. Durch die Nähe des Hundes wird beim Menschen Oxytocin ausgeschüttet, was zur Senkung des Blutdrucks und zur Entspannung der Muskulatur führt. Der Hund fördert also das Wohlbefinden des Menschen.
  5. Ein Diabetikerwarnhund verbessert insgesamt die Lebensqualität und die Gesundheit des Betroffenen.

Die Ausbildung:

Der Hund lernt, dass eine Unter- oder Überzuckerung eine besondere Situation ist. Neben dem sehr guten Grundgehorsam lernt er im Laufe der Ausbildung während einer Unter-oder Überzuckerung etwas zu tun, was dem Betroffenen hilft. Dies wird individuell erörtert und geübt. Einigen reicht die Anzeige einer Unterzuckerung, andere wollen, dass der Hund die Notfalltasche oder einen Menschen zur Hilfe holt.

Ausbildungsinhalte eines Diabetikerwarnhundes
Die Ausbildung beginnt in der Regel im Welpenalter, kann aber teilweise auch noch von erwachsenen Hunden erlernt werden. Der Hundehalter und der Hund bestimmen das Lerntempo und der Hund lernt das, was der Diabetiker benötigt. Im Laufe der Ausbildung wachsen Mensch und Hund zu einem Team zusammen und die Beziehung zwischen ihnen wird sehr eng.

Wichtig ist mir dabei, dass der Hund nicht nur Arbeitshund ist, sondern eine echte Partnerschaft entsteht und das Mensch / Hund-Team viel Spaß miteinander hat. Damit er seine Arbeit gut und gerne macht, benötigt der Diabetikerwarnhund regelmäßig Auszeiten, in denen Ruhe oder Spiel und Spaß im Vordergrund stehen. Auch das wird Teil der Ausbildung sein.

Dauer der Ausbildung:

Ca. 6 Monate bis zu einem Jahr, je nachdem was das Mensch/Hund Team lernen möchte. Es wird ein individueller Trainingsplan erstellt.

Kosten der Ausbildung:

Die Trainingsstunden werden einzeln abgerechnet, so dass niemand gebunden ist oder viel Geld im Voraus bezahlen muss. Jeder kann individuell bestimmen was der Hund lernen soll. Anhand des Trainingsplans werden die Kosten ungefähr errechnet.

Therapie-
begleithund

Ein Therapiebegleithund unterstützt Menschen im Arbeitsalltag, im Kindergarten, in der Psychotherapie, Logopädie oder in der Pflege. Der Hund wirkt als Motivator und Seelentröster und zaubert ein Lächeln in die Gesichter der uns anvertrauten Personen.

mehr Informationen


Besuchs-
hund

Ein Besuchshund begleitet seinen Menschen regelmäßig in Einrichtungen, wie Altenheime oder Wohnheime für Personen mit Behinderungen, um den Bewohnern eine Freude zu bereiten. Es gibt keine therapeutischen oder pädagogischen Ziele.

mehr Informationen


Diabetiker-
Warnhund

Ein Warn-oder Servicehund für Menschen mit Diabetes wird ausgebildet, um während einer Über- oder Unterzuckerung den Diabetiker darauf aufmerksam zu machen und eine Notfalltasche zu bringen oder andere Dienstleistungen zu verrichten.

mehr Informationen


Begleit-
hund

Dieser Assistenzhund wird dazu ausgebildet, seinen Menschen im Alltag zu unterstützen. Er bringt das Telefon, hebt Dinge auf, die herunterfallen, öffnet Türen oder hilft beim Ausziehen von Kleidungsstücken. Er unterstützt aber nicht nur bei alltäglichen Dingen.

mehr Informationen